WM Nominierungen Slalom

Beim deutschen Kanuslalom-Team herrschen strenge Regeln zur Nominierung für die WM. So streng, dass drei der zwölf Startplätze leer blieben - und einige Athleten auf gepackten Koffern zu Hause bleiben sollten, darunter auch Leipziger. Mit Timo Trummer hat sich nun einer von ihnen erfolgreich nach Bratislava geklagt und bekommt von seinen Teamkollegen volle Unterstützung.

Vier Olympiamedaillen bei nur vier Startern in vier Wettbewerben: Im Kanuslalom-Team Deutschland könnte die Stimmung fantastisch sein. Ist sie aber nicht. Grund dafür ist, dass die zweite Reihe der Nationalmannschaft einen (zu) großen Abstand zur Weltspitze aufweist – und diesen über harte internationale Rennen wie die WM in dieser Woche in Bratislava verkürzen will. Doch der Trainerrat hatte harte Nominierungsrichtlinien aufgestellt. Diese werden nun konsequent umgesetzt, sodass erstmals seit Jahren im Slalom drei der zwölf Startplätze nicht besetzt werden und in drei der vier Bootsklassen auf die Chance einer (nichtolympischen) Team-Medaille verzichtet wird.

Mehr

https://www.sportbuzzer.de/artikel/start-mit-hilfe-des-anwalts-leipziger-slalomkanute-klagt-sich-zur-wm/


Um unsere Webseite für Euch optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.