Sächsische Dampfschifffahrt auf der Elbe

Die Weiße Flotte auf  der Elbe tritt mit einem neuen Konzept an. Die Sächsische Dampfschiffahrt musste im vergangenen Jahr Insolvenz anmelden. Im Sommer fand sich ein Schweizer Investor, der das Unternehmen in sicheres Fahrwasser steuern will. Mit neuen Ideen auf bewährten Routen soll es in die Zukunft gehen. Doch die Corona-Krise setzt den Dampfern weiter zu und verhindert einen reibungslosen Betrieb.

Die Klassiker soll es nach der Übernahme weiterhin geben: Stadtfahrten, Schlösserfahrten, Canalettofahrt. Nach zehn Jahren erstmals wieder im Programm: Tagesausflüge von Königstein nach Děčín. Insgesamt soll mehr gefahren werden. Dabei gibt es drei Fahrpläne – mit Rücksicht auf die schwankenden Pegel der Elbe.

Mehr unter: https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/dresden/dresden-radebeul/dampfschifffahrt-weisse-flotte-plaene-zukunft-100.html


Um unsere Webseite für Euch optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.