Unser Biber

Im vergangenen Jahr haben wir unseren neuen Steg in Betrieb genommen. Bei der Planung unseres Steges war unter anderem bereits besonderes Augenmerk darauf gerichtet worden, dass der Eingriff in die Uferstruktur so gering wie nur möglich bleibt, denn bekanntermaßen liegt unser Vereinsgelände im Landschafts- und im Vogelschutzgebiet. Der Ansatz dabei war, dadurch die innovative Konstruktion im geschützten Bereich unmittelbar unter der Stegfläche naturnahe Lebensräume für kleinere Lebwesen zu schaffen und zu erhalten.

 

Dass diese Voraussetzungen sogar ausgerechnet von den erst seit Kurzem wieder in unseren Gewässern gegenwärtigen Biber genutzt werden würden, das hatte wohl niemand erwartet. Gleichwohl, in den Abendstunden des 4.7.2020 hatte sich ein ausgewachsenes Exemplar für mindestens eine Stunde unter dem Steg eingerichtet. Der Kopf und der vordere Teil des Körpers waren die ganze Zeit unter dem Steg, wahrscheinlich so, dass das Tier dort bequem atmen konnte. Der größere Teil des Körpers und der charakteristische Schwanz waren unmittelbar unterhalb des Stegs im flachen Wasser zu erkennen. Es war dabei nicht wahrnehmbar, dass das Tier sich bewegt hätte, erst als es davongeschwommen ist. Obwohl mehrfach Leute - auch Kinder - den Steg betreten und wieder verlassen haben, um sich den Biber anzuschauen, hat er sich davon völlig unbeeindruckt gezeigt.

 

Vielleicht versteht dieser Biber unseren Steg als eine Art leerstehende Biberburg, die Konstruktion mit einem tiefliegenden Eingang auf der Wasserseite und einem relativ stabilen Dach sollte den Ansprüchen des Tieres jedenfalls relativ nahe kommen. Diese im Verein entwickelte Bauform des Steges beweist damit auf beeindruckende Art und Weise auch ihr offensichtliches ökologisches Potential.