Teilstück Elstermühlgraben eröffnet

An der Thomasiusstraße in Leipzig wurde am Dienstag ein weiterer Bauabschnitt des Elstermühlgrabens zur Nutzung übergeben. Der Bau des 85 Meter langen Flusslaufs und einer neuen Brücke haben viel länger gedauert als geplant.

Bei der Eröffnung wagte sich Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) auf ein Stand-up-paddle. Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) zollte dem sportlichen Einsatz Respekt: „In der Badehose hab’ ich das auch schon mal probiert, aber noch nie in voller Montur.“

Ab Ende 2020 bis Ende 2023 wolle die Stadt den letzten Flussabschnitt – und zwar gleichzeitig mit dem Bau des Stadthafens – folgen lassen, erläuterte Heiko Rosenthal (LINKE) auf Nachfrage. Danach sei der Elstermühlgraben vom Palmengarten bis zum Naturkundemuseum durchgängig für Boote befahrbar, bilde so auch die Basis für den Touristischen Gewässerkurs 3 zum Auensee und weiter in Richtung Halle.

 

mehr lesen in der LVZ


Um unsere Webseite für Euch optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Weitere Informationen Ok Ablehnen